Bericht vom 6. Juli 2002

 

Blick von der Leiboldstraße aus Süd-Westen in Richtung Kirche
Das Leiberstunger Ortsbild hat es den Preisrichtern wieder angetan.
Foto: Breyer
 
"Unser Dorf soll schöner werden": Erster Platz für Leiberstung / Preise auch für zahlreiche andere Orte im Landkreis Rastatt
"Schaffen wir nur, weil Bürger voll mitziehen"
 
Leiberstung (BT/hez) — Nach 500 gefahrenen und 20 gelaufenen Kilometern durch insgesamt 19 Ortsteile in der Rheinebene hat die Jury im diesjährigen Ortsverschönerungswettbewerb auf Landkreisebene (Bereich Rheinebene) unter dem Motto "Unser Dorf soll schöner werden - Unser Dorf hat Zukunft" entschieden: Erste Preise erhielten dabei der Sinzheimer Ortsteil Leiberstung sowie Rastatt-Wintersdorf.
 
Beide Ortsteile haben die 10-köpfige Wettbewerbskommission besonders stark beeindruckt. In Wintersdorf registrierte man laut Pressemitteilung des Landratsamtes unter anderem besonders die 10000 Rosenpflanzen sowie das intakte Gemeinschaftsleben. Eine besondere Rolle bei der Entscheidung spielt natürlich immer ein außergewöhnlich liebevoll gepflegtes und mit Blumen und Pflanzen verschönertes Ortsbild - und dies gefiel der Jury des Landkreises auch in Sinzheim-Leiberstung, das schon oft hervorragende Platzierungen im Ortsverschönerungswettbewerb erreichte, äußerst gut. Viel Lob bekamen hier ebenso der ökologisch ausgerichtete Schulhausneubau und die Mehrzweckhalle.
 
Leiberstungs Ortsvorsteher Alexander Naber freute sich gestern sehr über den ersten Preis für sein Dorf und verwies auf die Verdienste der Einwohner: "Das schaffen wir nur, weil die Bürger voll mitziehen. Jeder schaut darauf, dass alles schön aussieht." Das gute Abschneiden sei auch den Bepflanzungskonzepten zu verdanken und ebenso ein Ausdruck einer positiven dörflichen Entwicklung. Die Jury hat im Bereich des neuen Schulhauses auch ein Pilotprojekt gewürdigt, bei dem die natürliche Versickerung von Regenwasser im Mittelpunkt steht.
 
Nach der zweitägigen Besichtigungstour durch die teilnehmenden Orte hatte die Kommission, wie das Landratsamt mitteilt, keine leichte Wahl zu treffen. Laut Landrat-Stellvertreter Rüdiger Braun "haben alle Gemeinden große Anstrengungen für Ortsbild, Lebensqualität, Landschaftspflege, Verkehrsberuhigung und Gemeinschaftsleben vorweisen können". Auch hätten sich alle Orte professionell präsentiert.
 
Leiberstung und Wintersdorf erhalten für ihre ersten Preise jeweils 300 Euro. Begehrte zweite Preise mit einer Geldprämie von 250 Euro gehen an Au am Rhein, Rastatt-Ottersdorf und Rheinmünster-Schwarzach. Über dritte Preise und je 200 Euro dürfen sich Bühl-Moos, Iffezheim, Lichtenau-Scherzheim, Rheinmünster-Stollhofen und Steinmauern freuen.
 
Lobende Anerkennungen verteilten die Preisrichter an Sinzheim-Rheinebene, Elchesheim-Illingen, Lichtenau, Lichtenau-Muckenschopf, Lichtenau-Ulm, Ottersweier-Unzhurst, Rastatt-Plittersdorf, Rheinmünster-Greffern und Rheinmünster-Söllingen.
 
Alle Preisträger werden im Oktober wieder ins Rastatter Rossi-Haus eingeladen, wo ihnen der Landrat Urkunden und Geldpreise überreichen wird.